ENSEMBLE

Sonic.Art Saxophonquartett

»Man kann sich vorstellen, wie glücklich ein Komponist ist, wenn sein Werk, sein Traum,
den Zuhörern so perfekt realisiert erscheint.« Sofia Gubaidulina, Januar 2017
Das sonic.art Saxophonquartett ist ein Kammermusikensemble mit internationalem Flair.
Seine aktuellen Mitglieder stammen aus Weißrussland, Australien und Deutschland und haben
in Paris, Amsterdam, Berlin und London studiert.

Sonic.art wurde 2005 gegründet und hat sich seither durch hoch dotierte Preise und Auszeichnungen
bei nationalen und internationalen Wettbewerben einen Namen gemacht.
So wurde es unter anderem mit dem 1. Preis und dem Grand Prix des Internationalen
Kammermusikwettbewerbs für Zeitgenössische Musik in Krakau ausgezeichnet, mit dem Preis
des Deutschen Musikwettbewerbs und dem Bergamo Classical Music Award.

In Folge dessen führten Tourneen und Meisterkurse die Musiker durch Europa, sowie auch alle
anderen Kontinente. Dabei konzertierten sie unter anderem bei renommierten Festivals wie
dem Warschauer Herbst, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Schleswig-Holstein
Musikfestival, dem Festival de México, dem Festival Symphonique Alger und dem Curitiba Jazz
Meeting.

Das »Concerto grosso« für Saxophonquartett & Orchester von William Bolcom spielte sonic.art
mit den Nürnberger Symphonikern und dem Sinfonieorchester Aachen.
Mit einem Programm zum 100. Geburtstag von Leonard Bernstein gab das Ensemble im
Sommer 2018 umjubelte Konzerte von Hamburg bis zum Mosel Musikfestival.
2019 waren die Musiker als »artist in residence« beim Canberra International Music Festival in
Australien zu Gast, wie auch beim Grafenegg Festival in Österreich, beim MDR Musiksommer
und dem WDR in Köln.

Aktuell gibt es neben Kammerkonzerten auch Auftritte mit dem WDR Rundfunkchor und der
Staatskapelle Weimar.

Sonic.art hat seinen ganz eigenen Stil gefunden. Die sensible und sorgfältige Auswahl der
Projekte, Programme und Kooperationen sowie Bühnenpräsenz, Charme und Feinsinnigkeit
der vier Saxophonisten haben sonic.art den Ruf eines hochkarätigen Ensembles eingebracht.
Im Zentrum des Repertoires stehen die reiche Original-Literatur aus der jüngeren Vergangenheit,
sowie Arrangements bekannter und beliebter Werke aus allen Epochen.
In Kooperation mit zeitgenössischen Komponisten hat das Ensemble auch neue Werke initiiert.
Ein besonderes Projekt ist die musikalische Begleitung zum legendären Stummfilm von 1927
»Berlin – Die Sinfonie der Großstadt« von Walther Ruttmann, was sonic.art schon in Sydney,
Melbourne, Canberra und auch in Berlin präsentiert hat.

Eine Auswahl des Repertoires, u.a. Werke von Ligeti, Glass, Schostakowitsch und Glasunow
sind bisher auf drei CDs in Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk beim Leipziger Label
GENUIN classics erschienen. Die letzte Veröffentlichung »Transformation« enthält die
Ersteinspielung des gleichnamigen Werkes von Sofia Gubaidulina in Zusammenarbeit mit
dem schwedischen Posaunisten Christian Lindberg sowie der Sopranistin Evelina Dobračeva.
2021 folgt eine CD mit Arrangements von Werken von Astor Piazzolla.