WEIMARER REDEN

WEIMARER REDEN 2021 »OFFENE HERZEN«

Die »Weimarer Reden«, eine gemeinsame Veranstaltung der Stadt Weimar und des DNT Weimar, sind eine Instanz im kulturellen Leben unserer Stadt. Gerade in der gegenwärtigen Lage halten wir das gemeinsame Nachdenken über das, was uns umtreibt, das Miteinander im Gespräch, das durchaus auch ein Gegeneinander in den Argumenten sein kann, für unerlässlich. Das an unser Spielzeitmotto angelehnte Thema »Offene Herzen« signalisiert dabei die Absicht, darüber zu sprechen, wie eine Gesellschaft ihren Zusammenhalt wahren kann, wie sie Menschen mit unterschiedlichen Überzeugungen bindet und einen offenen Austausch ermöglicht. Gerade dieser offene Austausch wurde und wird immer wieder eingeklagt. Es braucht dabei den genauen Blick auf die verschiedenen, oft auch gegensätzlichen Foren, in denen debattiert wird: Zwischen dem Protestruf »Man wird doch noch mal sagen dürfen ...« und der Behauptung, dass die unvoreingenommene Diskussion nach wie vor möglich ist, reißen politische Gräben auf.

Das Insistieren auf die eigenen weltanschaulichen Blasen wird dabei, so will es zumindest scheinen, massiver und auch aggressiver. In Zeiten von Krisen ist das kein ungewöhnlicher Vorgang. Die Sehnsucht nach Sicherheit – auch für das eigene Denken – ist in solchen Perioden besonders groß. Aber die aktuellen Ängste vor einer nicht klar eingegrenzten Krankheit, vor daraus erwachsenden ökonomischen Zusammenbrüchen und/oder vor der Einschränkung freiheitlicher Grund rechte erfassen die Gesellschaft in ihrer Gesamtheit und treiben sie auseinander.

Ohne Offenheit, Empathie und vor allem progressiv verstandene Solidarität wird dieses soziale Auseinanderdriften nicht aufzuhalten sein. In diesem Sinne versteht sich das diesjährige Motto als Aufforderung zu definieren, was wir unter Aufgeschlossenheit, Toleranz, Respekt und Partizipation verstehen wollen. Man darf gespannt sein auf die Gedanken und Impulse unserer drei Redner*innen, die sich dem Thema aus ganz unterschiedlichen Perspektiven und Erfahrungshorizonten widmen werden.

Prof. Dr. Naika Foroutan (c) Rasmus Tanck

Prof. Dr. Naika Foroutan

Sonntag, 16. Mai 2020, 11 Uhr

Foroutan plädiert dafür, dass in unserer pluralen Gegenwart die Erfahrungen, Prägungen und Erzählungen der Anderen gehört und einbezogen werden müssen. »Wiedervereinigung, Migrationsabwehr, Integrationsphantasien und das Scheitern daran – Jana Hensel und ich versuchen, Deutschland zeitdiagnostisch neu zu erzählen«, sagt Naika Fouratan und eröffnet damit ein spannendes, auch kontrovers geführtes Gespräch, das bei den Weimarer Reden weitergeführt werden soll.

 

Zur Veranstaltung

Prof. Dr. Hendrik Streeck (c) Prof. Dr. Hendrik Streeck

Prof. Dr. Hendrik Streeck

Sonntag, 23. Mai 2020, 11 Uhr

Hendrik Streeck ist Professor für Virologie und seit April 2020 ist er Mitglied im »Expertenrat Corona« des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Ziel des Gremiums ist es, die Expertise verschiedener Fachrichtungen zusammenzutragen und das vorhandene Wissen für einen ganzheitlichen Ansatz zu bündeln, der neben den epidemiologischen Entwicklungen auch die wirtschaftlichen und sozialen Schäden des Lockdowns berücksichtigt. In öffentlichen Auftritten vertrat Hendrick Streeck immer wieder den Standpunkt, dass unsere Gesellschaft lernen müsse, mit dem Virus zu leben und dementsprechend Perspektiven zu formulieren.

 

Zur Veranstaltung

Prof. Dr. Heinz Bude (c) documenta und Museum Fridericianum gGmbH, Foto_Nicolas Wefers

Prof. Dr. Heinz Bude

Sonntag, 30. Mai 2020, 11 Uhr

Heinz Bude lehrt seit 2000 als Professor für Makrosoziologie an der Universität Kassel. In seinem letzten Buch »Solidarität. Die Zukunft einer großen Idee« untersucht Heinz Bude den Begriff »Solidarität« und macht auf seine Ambivalenzen aufmerksam. Zugleich entwirft er eine progressive Deutungsmöglichkeit, die darauf fußt, dass solidarisches Handeln selbstvergessenes Handeln sein muss, das nicht auf Entlohnung aus ist.

 

Zur Veranstaltung

HISTORIE

Die Weimarer Reden sind seit 1994 eine feste Institution mit überregionaler Ausstrahlung. Die hochkarätige Vortragsreihe ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Weimar sowie des Deutschen Nationaltheaters Weimar und präsentiert an drei Sonntagen – in der Regel im März jeden Jahres – renommierte Rednerinnen und Redner aus Kultur, Politik, Wissenschaft und Publizistik zu grundlegenden gesellschaftlichen Fragen unserer Zeit.

Von 1994 bis 2002 wurden die Weimarer Reden von der Bertelsmann Buch AG finanziert, von 2003 bis 2014 durch den Hauptsponsor E.ON Thüringer Energie AG (seit 2014 Thüringer Energie AG). Von 2015 bis 2018 unterstützen die Stadtwerke Weimar sowie die Thüringer Netkom die Weimarer Reden als Hauptsponsoren. Seit 2018 sind neben der Thüringer Netkom das Dorint Hotel und die Weimarer Wohnstätte als Hauptsponsoren tätig. Die Medienpartner sind die Thüringische Landeszeitung (TLZ) sowie MDR Thüringen.

REDNERINNEN UND REDNER SEIT 1994

2020
Harald Welzer
Peggy Mädler
Klaus Töpfer (wegen COVID-19 entfallen)

Moderation: Liane von Billerbeck

 

2019
Philipp Blom
Bernhard Pörksen
Kathrin Schmidt

Moderation: Liane von Billerbeck

 

2018
Andrea Ypsilanti  
Heiner Flassbeck  
Hans-Joachim Maaz  

Moderation: Liane von Billerbeck

 

2017
Feridun Zaimoglu  
Manfred Lütz  
Elisa Klapheck  

Moderation: Liane von Billerbeck

 

2016
Harald Lesch  
Thomas Rosenlöcher  
Aleida Assmann  

Moderation: Liane von Billerbeck

 

2015
Gerald Hüther  
Michael Zürn  
Natascha Adamowsky  
Klaus Theweleit  

Moderation: Liane von Billerbeck

 

2014
Jón Gnarr  
Christiane Woopen  
Ulrike Herrmann  
Daniela Dahn  

Moderation: Liane von Billerbeck

 

2013
Eberhard Tiefensee (Vorrede: Matthias Gehler)
Hans Joas (Vorrede: Volkhard Knigge)
Heiner Bielefeldt (Vorrede: Klaus Dicke)
Bassam Tibi (Vorrede: Hans Hoffmeister)

 

2012
Erhard Eppler (Vorrede: Stefan Wolf)
Otmar Issing (Vorrede: Klaus Dicke)
Sven Giegold (Vorrede: Hans Hoffmeister)
Gesine Schwan (Vorrede: Stephan Märki)

 

2011
Susanne Schmidt (Vorrede: Stephan Märki)
György Dalos (Vorrede: Matthias Gehler)
Heribert Prantl (Vorrede: Hans Hoffmeister)
Adrienne Goehler (Vorrede: Stefan Wolf)

 

2010
Heiner Geißler (Vorrede: Stefan Wolf)
Wolfgang Engler (Vorrede: Stephan Märki)
Friedheim Hengsbach (Vorrede: Hans Hoffmeister)
Jean Ziegler (Vorrede: Ulrich Dillmann)

 

2009
Wladyslaw Bartoszewski (Vorrede: Matthias Gehler)
Fritz Pleitgen (Vorrede: Johann Michael Möller)
Jutta Limbach (Vorrede: Matthias Gehler)
Gerhart Baum (Vorrede: Johann Michael Möller)

 

2008
Klaus Töpfer (Vorrede: Stephan Märki)
Charlotte Knobloch (Vorrede: Christine Lieberknecht)
Matthias Horx (Vorrede: Felix Leibrock)
Gabriele Krone-Schmalz (Vorrede: Hans Hoffmeister)

 

2007
Margot Käßmann (Vorrede: Felix Leibrock)
Heide Simonis (Vorrede: Hans Hoffmeister)
Necla Kelek (Vorrede: Michael Haspel)
Petra Gerster (Vorrede: Stephan Märki)

 

2006
Heiko Engelkes (Vorrede: Daniela Kuntze)
Ulrich Wickert (Vorrede: Stephan Märki)
Jürgen W. Falter (Vorrede: Felix Leibrock)
Guido Knopp (Vorrede: Matthias Gehler)

 

2005
Barbara Piatti (Vorrede: Volkhardt Germer)
Roger Willemsen (Vorrede: Matthias Gehler)
Frank Schirrmacher (Vorrede: Stephan Märki)
Hellmuth Karasek (Vorrede: Felix Leibrock)

 

2004
Brigitte Hamann (Vorrede: Stephan Märki)
Günter Verheugen (Vorrede: Hellmut Seemann)
Andreas von Bülow (Vorrede: Felix Leibrock)
Wilhelm von Sternburg (Vorrede: Matthias Gehler)

 

2003
Christina Weiss (Vorrede: Stephan Märki)
Marcel Pott (Vorrede: Matthias Gehler)
Sigrid Löffler (Vorrede: Felix Leibrock)
Lenka Reinerová (Vorrede: Pavel Kohout)
Adolf Muschg (Vorrede: Stephan Märki)

 

2002
Bassam Tibi (Vorrede: Andrea Macion)
Alice Schwarzer (Vorrede: Stephan Märki)
Christoph Dieckmann (Vorrede: Eberhard Reimann)
Susan Sontag und Sigrid Löffler (Vorrede: Stephan Märki)
Joschka Fischer (Vorrede: Theo Schäfer)

außer der Reihe: Lesung mit Günter Grass

 

2001
Stefan Heym (Vorrede: Theo Schäfer)
Rolf Hochhut (Vorrede: Eberhard Reimann)
Horst-Eberhard Richter (Vorrede: Friedrich Schorlemmer)

außer der Reihe: Lesung mit Alexander Osang

 

2000
Marion Gräfin von Dönhoff (Vorrede: Adam Krzeminski)
Erich Loest (Vorrede: Peter Sodann)
Michael Schindheim (Vorrede: Peter Gross)

 

1999
Richard Schröder (Vorrede: Hans Joachim Meyer)
Wolfgang Leonhardt (Vorrede: Gerd Ruge)
Gert Heidenreich (Vorrede: Günther Beelitz)
John C. Kornblum (Vorrede: Peter Schneider)
Daniel Cohn-Bendit (Vorrede: Dan Diner)
Thilo Bode (Vorrede: Wolfgang Ullmann)

 

1998
Hans-Dietrich Genscher (Vorrede: Petra Roth)
Michel Friedmann (Vorrede: Rita Süßmuth)
Guido Knopp (Vorrede: Maria von Welser)
Peter Scholl-Latour (Vorrede: Christa Schulze-Rohr)

 

1997
Wolfgang Schäuble (Vorrede: Christian Köckert)
Klaus Bednarz (Vorrede: Günther Beelitz)
Egon Bahr (Vorrede: Lothar de Maizière)
Hans Koschnick (Vorrede: Friedhelm Brebeck)

 

1996
Ralf Dahrendorf (Vorrede: Frank Wössner)
Pavel Kohout (Vorrede: Günther Beelitz)
Michael Wolffsohn (Vorrede: Bernhard Voger)
Alfred Grosser (Vorrede: Michael Knoche)

 

1995
Tschingis Aitmatow (Vorrede: Michael Schindhelm)
Wolfgang Thierse (Vorrede: Edelbert Richter)
Heiner Geißler (Vorrede: Gerd Schuchardt)
Ralph Giordano (Vorrede: Volkhard Knigge)

 

1994
Jens Reich (Vorrede: Klaus Büttner)
Friedrich Schorlemmer (Vorrede: Christine Lieberknecht)
Jurek Becker (Vorrede: Micheal Schindhelm)
Rita Süßmuth (Vorrede: Ehrhart Neubert)
Andrzej Szcypiorski (Vorrede: Gottfried Müller)
Joachim Gauck (Vorrede: Christhard Wagner)

BUCHVERÖFFENTLICHUNGEN

  • Rendezvous. Unsere Affäre mit Frankreich. Weimarer Reden 2006. Weimarer Taschenbuch Verlag. ISBN-13: 978-3937939704
  • Starke Frauen - selbstbewusst - mutig - engagiert. Weimarer Reden 2007. Weimarer Taschenbuch Verlag. ISBN-13: 978-3939964032
  • Zukunft andenken: Weimarer Reden 2008. Weimarer Verlagsgesellschaft. ISBN-13: 978-3939964162
  • In guter Verfassung? Die demokratischen Prozesse in Deutschland und Europa: Weimarer Reden 2009. Weimarer Verlagsgesellschaft. ISBN-13: 978-3939964490
  • Frisst der Kapitalismus seine Kinder?: Weimarer Reden 2010. Weimarer Verlagsgesellschaft. ISBN-13: 978-3941830066
  • Europa - Markt ohne Gemeinschaft? Weimarer Reden 2011. Weimarer Verlagsgesellschaft. ISBN-13: 978-3-941830-17-2
  • Quo Vadis Europa? Weimarer Reden 2012. Weimarer Verlagsgesellschaft Im Marixverlag GmbH. ISBN-13: 978-3865396846