ENSEMBLE

Marie Gimpel

Marie Gimpel realisierte ihre ersten Bühnenbilder bereits während ihres Studiums der freien Kunst mit dem Schwerpunkt zeitgenössische Fotografie in Leipzig und vertiefte ihr Interesse danach weiter. Produktionen mit den Regisseur*innen Johannes Ender, Babett Grube und dem PENK!-Kollektiv führten sie u. a. ans Theater Oberhausen, auf Kampnagel, zur Ruhrtriennale, ans Staatsschauspiel Dresden, sowie ans Düsseldorfer Schauspielhaus. Eine enge und regelmäßige Zusammenarbeit verbindet sie dabei mit der Regisseurin und Autorin Juliane Kann.

Neben ihrer Arbeit am Stadttheater realisiert sie zudem mit dem Kollektiv »&sistig« recherchebasierte Stückentwicklungen und Performances in der freien Szene. Als Szenenbildnerin arbeitete sie erstmals bei Julian Pörksens Debütfilm »WHATEVER HAPPENS NEXT«, der im Frühjahr 2018 bei der Berlinale Premiere feierte und anschließend in die deutschen Kinos kam.

Für ihr visuelles Interesse in verschiedenen künstlerischen Kontexten wurde sie 2018 bis 2019 in das Stipendienprogramm »Unseren Künsten« der Claussen-Simon-Stiftung Hamburg aufgenommen.

Marie Gimpel ist weiterhin in verschiedenen künstlerischen Kontexten zu finden, lebt und arbeitet in Berlin.