© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
© Candy Welz
  • Studiobühne
  • Premiere 29.09.2022
  • Stückdauer 1 Std. 0 Min.
  • Alter ab 9 Jahren

Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt

von Finn-Ole Heinrich und Dita Zipfel

Bei Maulina Schmitt ist der Name Programm. Und sie hat allen Grund zum Maulen: Erst trennen sich ihre Eltern, dann muss sie auch noch die Schule wechseln und zu allem Übel müssen Mutter und Tochter aus dem geliebten Haus in »Mauldawien« raus, um ausgerechnet in die Neubausiedlung »Plastikhausen« zu ziehen. Klar ist: Sie braucht einen Schuldigen. Das kann eigentlich nur »der Mann« – wie sie ihren Vater nennt – sein. Und den gilt es zu besiegen, um ihr Königreich »Mauldawien« zurückzuerobern. Da kommt ein neuer Freund gerade zur rechten Zeit. Mit vereinten Kräften schmieden Maulina und Paul Pläne, um ihre aus den Fugen geratene Welt wieder ins Lot zu bringen. Doch was hat es mit der mysteriösen Krankheit ihrer Mutter, die neuerdings eine Pflegerin braucht, auf sich?

Die Heldin Maulina Schmitt begegnet den verlustreichen wie schmerzvollen Ereignissen ihres Lebens mit viel Mut und Fantasie und hat keine Scheu, ihren Gefühlen Luft zu verschaffen.

Finn-Ole Heinrichs erfolgreiche Roman-Trilogie über die »Abenteuer der Maulina Schmitt« wurde 2014 mit dem LUCHS Kinder- und Jugendbuchpreis von DIE ZEIT und Radio Bremen ausgezeichnet. Esther Jurkiewicz, die u.a. »Die Sprache des Wassers« für die Studiobühne inszenierte, widmet sich in der Spielzeit 22/23 dieser humor- wie fantasievollen Geschichte.

Hörbeispiel aus dem Stück: »Das Lied von Leben und Tod« von Francesco Wilking

Seite mit Freunden teilen

»Esther Jurkiewicz hat das Schauspiel von Finn-Ole Heinrich und Dita Zipfel temporeich, doch gleichzeitig mit spürbarer Empathie inszeniert, so dass die Kids bei der ab 9 Jahren empfohlenen Aufführung einfühlsam an Themen dieser Tragweite herangeführt werden. Witz und Schwung stehen neben Ernst und Tragik. Vieles wird nur angedeutet und erschließt sich dem Zuschauenden doch sofort.«

(Christiane Weber, 6.10.2022, TLZ/TA)

Do 23.02.2023 // 10.00 Uhr

Karten

Di 14.03.2023 // 10.00 Uhr

Karten

Sa 25.03.2023 // 15.00 Uhr

Karten