© Candy Welz
© Candy Welz
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
© Carola Hölting
  • Großes Haus
  • Premiere 11.05.2019
  • Age age 14 and older

On the edge

Performance with dance, music and spoken language // World premiere

For the first time ever, dancers from Landestheater Eisenach and actors from the DNT Weimar will be performing a collaborative artistic piece titled »On the edge«. The aim of the encounter is to mutually explore and apply the specific methods employed by the other genre. When does movement become acting? How important is language in one's performance? How does one create a scenic form? Where does one's personal style originate?

In this way, »On the edge« aims to express the positions and views of a generation of young artists who are forcefully and individually forging a path against a barrage of social upheavals and debates regarding our shared values. The production will also incorporate music and texts from a wide variety of sources. The choreographer Andris Plucis and director Hasko Weber are jointly preparing for this encounter and will oversee the collaboration together.

A co-production with the Landestheater Eisenach

Choreography: Andris Plucis
Stage direction: Hasko Weber

Share with friends

»Ein Abend aus Tanz, Musik und Sprache, mit dem Andris Plucis und Hasko Weber viel mehr bieten als ein Diskursangebot zur #MeToo-Debatte. Und es ist eine wunderbare Einheit aus tanzenden Schauspielern und spielenden Tänzern. ...›On the edge‹ stellt viele Fragen, vieles infrage, gibt aber nicht vor, alle Antworten zu haben.«

(Die Deutsche Bühne, 28.05.2018, Ute Grundmann)

 

»Ein Schauspiel und ein Ballett vereinen sich zum Tanztheater. Das durfte ... von vornherein als ein Theaterereignis dieser Thüringer Saison gelten. Nun ist es das Ereignis geworden. ... Dieser Abend ist ein Versuch, er ist ein Wagnis. Er nimmt alle seine Unzulänglichkeiten gern in Kauf, er fordert sie sogar absichtsvoll heraus. Man kann imgrunde gar nicht anders, als ihm mit großer Sympathie zu begegnen. Das Eisenacher Premierenpublikum begegnete ihm jubelnd und mit stehenden Ovationen.«

(Thüringer Allgemeine, 28.05.2018, Michael Helbing)

 

»›On the edge«‹ holt ein Thema ins Licht und zugleich heraus aus der Hysterie. (...) Der Abend hat, was ihn wirklich sympathisch macht, nichts Diskursives, Thesenhaftes oder gar empört Kämpferisches. (...) Die Inszenierung (...) macht Spaß, weil die fünf Eisenacher TänzerInnen und die fünf SchauspielerInnen aus Weimar selbst so viel Spaß – und Ernst und Energie – reinstecken in diese knapp zwei Stunden. (...) Angenehm auch, dass man den Abend nicht als #metoo-Abend wahrnehmen muss. Viele der Szenen handeln von Einsamkeit, von Sehnsucht, von Unsicherheiten, die immer existierten, auch vor der Debatte. (...) Das macht ›On the edge‹ zu einem Abend über Menschen, über, sagen wir es groß, die Liebe in Zeiten der Empörung.«

(nachtkritik.de, 14.06.2018, Matthias Schmidt)

 

Am 20. Juni 2018 setzte die Redaktion »On the edge« auf Platz 1 der nachtkritik.de-Charts der zehn Theaterabende, die bei Kritik und Publikum in der deutschsprachigen Schweiz, Österreich und Deutschland gerade für verstärkte Aufmerksamkeit sorgen.

  • Andris Plucis / Hasko Weber (Choreografie / Regie)
  • Sarah Antonia Rung (Bühne und Kostüme)
  • (Dramaturgie)
  • Nahuel Häfliger
  • Marcus Horn
  • Simone Müller
  • Jonas Schlagowsky
  • Anna Windmüller
  • Laura Sophie Heise (Tänzerin)
  • Karin Honda (Tänzerin)
  • Hikaru Osakabe (Tänzer)
  • Andrea De Marzo (Tänzer)
  • Gaia Zanirato (Tänzerin)